Verlag Hans-Jürgen Böckel GmbH, Beim Zeugamt 4, 21509 Glinde, Telefon 040/710 90 80, Fax 040/710 90 888, E-Mail: info@glinder-zeitung.de, Druckauflage 41.400
 Wöchentlich an die Haushalte in Aumühle, Barsbüttel, Boberg, Börnsen, Braak, Brunsbek, Glinde, Oststeinbek, Reinbek, Stapelfeld, Wentorf, Witzhave und Wohltorf
Home Mediadaten Impressum Datenschutzerklärung Wir über uns AGB´s Kontakt Anzeigenaufnahme

   Nr. 09
   25. Februar 2020
   52. Jahrgang
   
   
Glinde
Kurz nach dem Start als Leiterin gefragt: Jasmin Helfer ist die Neue im Gutshaus Glinde

"Es ist spannend", stellt Jasmin Helfer zu ihrer neuen Aufgabe fest. Die Nachfolgerin von Katrin Ackermann bei der Sönke-Nissen-Park Stif- tung ist unter anderem stellvertretende Leiterin im Glinder Gutshaus. Damit ist sie jetzt, bereits kurz nachdem sie ihre neue Aufgabe über- nommen hat, besonders gefordert. Denn Guts- haus-Leiterin Silke Löbbers hat die Einrichtung verlassen (wir berichteten).

weiter
 

Oststeinbek
Wie die Alten so die Jungen: Oststeinbeks Volleyballer spielen wieder meisterlich

Die Volleyballer des Oststeinbeker Sport- vereins haben beachtliche Erfolge vorzuweisen. Der Nachwuchs und die zweite Herren haben sich Meistertitel gesichert.
Auch wenn sich erste Alterserscheinungen zeigen, sind die Ostbek Cowboys (2. Herren des Oststeinbeker SV) sportlich nicht so schnell zu stoppen. Jetzt haben die Herren wieder einen Erfolg gefeiert: die Titelverteidigung in der Volleyball-Verbandsliga, der höchsten Spielklasse in Hamburg. 15 Siege in Folge bei nur acht Satzverlusten bedeuten erneut die souveräne Meisterschaft schon vor dem letzten Spieltag. "Wir könnten zwar die Väter der meisten Gegner sein", sagte Erfolgs- spielertrainer Jörn Schneider, 46 Jahre, "aber irgendwie wissen wir, wie man gewinnt. Und machen das dann auch immer."

 
weiter
 

Der Oststeinbeker Volleyball-Nachwuchs jubelt nach einer überzeugenden Leistung

Foto: pt

Wie die Alten so die Jungen
Oststeinbeks VOLLEYBALLER spielten wieder meisterlich

OSTSTEINBEK Die Volleyballer des Oststeinbeker Sportvereins haben beachtliche Erfolge vorzuweisen. Der Nachwuchs und die zweite Herren haben sich Meistertitel gesichert.
Auch wenn sich erste Alterserscheinungen zeigen, sind die Ostbek Cowboys (2. Herren des Oststeinbeker SV) sportlich nicht so schnell zu stoppen. Jetzt haben die Herren wieder einen Erfolg gefeiert: die Titelverteidigung in der Volleyball-Verbandsliga, der höchsten Spielklasse in Hamburg. 15 Siege in Folge bei nur acht Satzverlusten bedeuten erneut die souveräne Meisterschaft schon vor dem letzten Spieltag. "Wir könnten zwar die Väter der meisten Gegner sein", sagte Erfolgsspielertrainer Jörn Schneider, 46 Jahre, "aber irgendwie wissen wir, wie man gewinnt. Und machen das dann auch immer."
Meist liegt das Durchschnittsalter der Cowboys auf dem Feld klar jenseits der 40 Jahre, aber sie zehren von der Substanz der alten Zeiten, als im Kern diese Mannschaft in die 2. Bundesliga aufstieg, dort die Klasse halten konnte, den Grundstein legte für Oststeinbeks sieben Jahre in 2. und 1. Bundesliga. Das ist unvergessen und so wollen sie tatsächlich wieder aufsteigen - die Regionalliga Nord als womöglich letzter Gipfel so mancher Jahrzehnte währender Karriere.
Wie die Alten so auch die Jungen. Oststeinbeks Volleyballnachwuchs spielt ebenfalls meisterlich. Den größten Erfolg der Jugendvolleyballer seit langen Jahren konnte die "Unter 16 männlich" erreichen: ohne einen einen einzigen Satzverlust wurden sie souverän Hamburger Meister. Betreuer Tobias Beiersdorf: "Wir haben einige Spieler, die in der Hamburger Auswahl mitspielen und wussten, dass wir gute Chancen haben - aber dass die Jungs so gut spielen, überrascht uns selber etwas". Mitte März stehen nun die Norddeutschen Meisterschaften in Kiel an.
Nachdem im vergangenen Jahr die U12 männlich bereits den Hamburger Meistertitel gewinnen konnte, ist dies ein weiterer Meilenstein auf dem Weg, die seit 20 Jahren hochklassig spielenden Oststeinbeker Herrenteams weiterhin mit erstklassigen Jugendlichen aus dem eigenen Verein weiterzuentwickeln.
Das kann nicht schaden, denn die erste Mannschaft, die "Pirates" kämpft gegen den Abstieg aus der Regionalliga. (pt)




Haben Sie Lust auf mehr? Weitere aktuelle Berichte und Nachrichten aus Glinde, Reinbek und Umgebung finden Sie jeden Dienstag in der Glinder Zeitung · Sachsenwald.