Verlag Hans-Jürgen Böckel GmbH, Beim Zeugamt 4, 21509 Glinde, Telefon 040/710 90 80, Fax 040/710 90 888, E-Mail: info@glinder-zeitung.de, Druckauflage 41.400
 Wöchentlich an die Haushalte in Aumühle, Barsbüttel, Boberg, Börnsen, Braak, Brunsbek, Glinde, Oststeinbek, Reinbek, Stapelfeld, Wentorf, Witzhave und Wohltorf
  Home Mediadaten Impressum Wir über uns AGB´s Kontakt Anzeigenaufnahme
   Nr. 18
   03. Mai 2016
   48. Jahrgang
   
 
GLINDE
Bestes Plakat im Land mit 500 Euro prämiert

Die 7c der Sönke-Nissen-Gemeinschafts- schule ist eine von drei Klassen, die den landesweiten Plakatwettbewerb zur "Nummer gegen Kummer" gewonnen haben.

weiter
 

WENTORF
Joblosten sollen bei der Arbeitssuche helfen

Im Kreis Herzogtum Lauenburg gibt es ein neues Projekt: Joblotsen sollen dazu beitragen, dass Flüchtlinge Arbeit finden und dadurch Integration gelingen kann. Das Projekt startet in Wentorf.

 
weiter
 
Außerdem diese Woche in der
Glinder Zeitung · Sachsenwald:

Barsbüttel
Takeda-Gelände soll verkauft werden


SONDERSEITEN:

GBO informiert

Muttertag

Markisen & Sonnenschutz

Fit & Chic

Auto News

Familienrecht



Feuerwehr Reinbek zog die neue Krone am Rosenplatz in luftige Höhen
Maifeier bei strahlender Sonne

Mit der Drehleiter brachten Feuerwehrmänner die mit Flatterbändern geschmückte Krone zum Rosenplatz, wo sie anschließend am Maibaum befestigt wurde.

Foto: Brockmann

Reinbek (bro) - Dicht gedrängt standen die Reinbeker am 1. Mai rund um den Rosenplatz und in den angrenzenden Straßen. Sie waren alle dort erschienen, um mitzuerleben, wie die Reinbeker Feuerwehr die Krone des Maibaumes aufsetzt. Mit der Drehleiter brachten die Feuerwehrleute die Krone zunächst zum Rosenplatz, wo sie anschließend mit Hilfe der hydraulischen Leiter in luftige Höhen gehievt wurde.
Das Wetter spielte bei dem Spektakel vorbildlich mit. Strahlender Sonnenschein und frühlingshafte Temperaturen sorgten dafür, dass die Reinbeker das Fest in guter Erinnerung behalten werden. Bürgermeister Björn Warmer und Wehrführer Andreas Wollny begrüßten die Besucher am Rosenplatz. "Ich muss unsere Wehr einmal loben, sie sorgt auch in diesem Jahr wieder für einen herrlichen Maibaum-Tag", betonte der Verwaltungschef. "Doch nicht nur die Feuerwehr zeigt ehrenamtliches Engagement, auch viele Bürgerinnen und Bürger der Stadt engagieren sich im ehrenamtlichen Einsatz. Das ist vorbildlich und nicht selbstverständlich", sagte Warmer.
"Wir schauen mit unserer Wehr optimistisch in die Zukunft. Ich bin davon überzeugt, dass die Neubaupläne der Feuerwehr Reinbek sich so realisieren lassen werden, dass die Feuerwehr ein neues Gerätehaus eines Tages erhält. Für mich ist das Maibaumfest eines der wichtigsten Ereignisse im Jahresablauf der Feuerwehr Reinbek", sagte Wehrführer Wollny. Zum Programm des Maibaumfestes gehörte auch der Auftritt des Alt-Spielmannszuges Reinbek, der das Aufsetzen der Maibaumkrone musikalisch begleitete. Spiel und Spaß für Kinder kamen auch nicht zu kurz. Eine Blaulichtmeile mit Aktionen zum Mitmachen und eine Hüpfburg bereiteten viel Vergnügen.
Für musikalische Unterhaltung sorgten nach der Maibaumaktion die Musikgruppen "Planet Pluto" und "Rock Ville".




Wachsendes Interesse an Geschichte der Heimat
Archive weiter auf Erfolgskurs

Dr. Anke Mührenberg, Archivarin der Archivgemeinschaft Schwarzenbek, Geesthacht, Wentorf und Amt Hohe Elb-geest.

Foto: PT

Herzogtum Lauenburg (pt) - Die Archivgemeinschaft Schwarzenbek ist weiterhin auf einem Erfolgskurs: 457 Anfragen aus dem In- und Ausland sowie 301 Benutzerinnen und Benutzer erreichten die der Archivgemeinschaft angeschlossenen Archive im Amt Hohe Elbgeest sowie in der Gemeinde Wentorf bei Hamburg und in Schwarzenbek. Diese starke Nachfrage zeigt das wachsende Interesse der Bürgerinnen und Bürger an der Geschichte ihres Heimat- oder Wohnorts, aber auch den Wunsch Interessierter aus ganz Deutschland sowie dem Ausland nach historischen Informationen aus der Region.
Die einzelnen Archive der Archivgemeinschaft werden so als ortsgeschichtliche Dienstleister und "Gedächtnis" der jeweiligen Stadt oder des Ortes sehr gut genutzt. Allerdings kann dies nur durch die Kernaufgaben (Bewerten, Erschließen, dauerhaftes Bewahren und Erhalten, öffentliche Zugänglichkeit, wissenschaftliches Auswerten, Vermittlung der Ergebnisse), die im Landesarchivgesetz verankert sind, gewährleistet werden. Knapp 18.000 Archivalien sind zur Zeit in den Archiven der Archivgemeinschaft erfasst und die Bestände wachsen immer weiter.
Bei einem Treffen mit den Bürgermeistern der einzelnen Orte der Archivgemeinschaft stellte die Archivarin Dr. Anke Mührenberg auch die Planungen 2016/2017 vor. Dann werden ganz klar die Vorbereitungen für die 800-jährigen Jubiläen in Wentorf und Börnsen im Mittelpunkt stehen, die mit Vorträgen und Veröffentlichungen vom Amtsarchiv Amt Hohe Elbgeest begleitet werden.
Zudem wird im Amt Hohe Elbgeest der geplante Umzug in die für das Gemeindearchiv neu geplanten Räumen im ehemaligen REWE-Markt viel Zeit in Anspruch nehmen. Hier ist ein großes und zeitgemäßes Archiv mit ausreichend Magazin- und Arbeitsräumen sowie genügend Platz für die Besucherinnen und Besucher geplant. Dieses neue Gemeindearchiv wird für die Archivgemeinschaft Maßstäbe setzen. Zum einen sind ausreichend Kapazitäten für die bereits archivierten, aber noch zu übernehmenden Archivalien, eingeplant. Zum anderen können endlich mehrere Besucher in einem separaten Raum mit angeschlossener Handbibliothek, in der heimatkundliche und geschichtliche Literatur zu den verschiedensten Themen zu finden ist, gleichzeitig das Archiv nutzen. Dies ist auch gerade für die Familienforscher wichtig, die die Personenstandsbücher des Gemeindearchivs nutzen.
Daneben müssen weiter die Themen Aktenübernahme aus der Verwaltung, Bestandserhaltung und Digitalisierung konsequent verfolgt werden, da sonst in de nächsten Jahren massive Probleme in der Erhaltung der Archivalien entstehen.









Hier finden Sie unsere Ausgaben als PDF-Dateien